Press "Enter" to skip to content

Fritz!Box und Subnetze

In letzter Zeit kommen mir immer mehr Fritz!Box Benutzer unter, welche von Ihrem ISP ein (kleines) Subnetz bereitgestellt bekommen und dies nun nutzen möchten.

Ich hatte mich da vor einiger Zeit (etwas länger) mit befasst und mich durch die AVM Hilfe gearbeitet. Im Grunde ist das kein Hexenwerk und schnell eingerichtet.

Voraussetzungen sind:

  1. Ein Router vom ISP, auf dem das Subnetz konfiguriert ist.
  2. Eine Fritz!Box mit aktueller Firmware.
  3. Ein Subnetz mit einer bestimmten Anzahl an nutzbaren IP-Adressen.
  4. Der Router des ISP ist am LAN 1 Anschluss der Fritz!Box angeschlossen.

In meinem Fall haben wir ein kleines 8er Netz, welches entsprechend auf dem ISP-Router konfiguriert ist.

Es besteht aus:

  1. Einer Netzadresse
  2. Einem Gateway (der Router des ISPs)
  3. Fünf frei verfügbaren IP-Adressen, wovon eine die F!B bekommen soll
  4. Einer Broadcast-Adresse
  5. Einer Netzmaske

Die richtige Angabe der Netzmaske ist wichtig, da man so das Netz auf seine Anzahl IP-Adressen beschränkt. Andernfalls könnte es vorkommen, dass der Router die Anfrage ins eigene Netz sendet und somit keine Antwort bekommt.

Kommen wir zur Einrichtung und gehen auf die Admin-Oberfläche der Fritz!Box.

Links im Menü wählen wir unter Internet den Punkt Zugangsdaten aus.

  1. Aus der Liste Internetanbieter wählt man Weitere Internetanbieter und darunter Andere Internetanbieter aus. Dann gibt man noch einen Gewünschten Namen ein.
  2. Unter Anschluss wählt man Anschluss an externes Modem oder Router aus. Wie man dort auch in der Beschreibung erfährt, muss der Router des ISPs an den LAN 1 der Fritz!Box angeschlossen sein.
  3. Bei Betriebsart den Punkt Internetverbindung selbst aufbauen aus.
  4. Unter Zugangsdaten wählt man Nein aus, da der Router des ISPs die Einwahl durchführt.
  5. Unter Verbindungseinstellungen kann man noch die Geschwindigkeit des Anschlusses angeben, damit die Fritz!Box bestimmte Dienste priorisieren kann. Da die Fritz!Box nicht die Synchronisation übernimmt und man es dort auslesen kann, muss man dies beim ISP erfragen.
  6. Klickt man nun auf den darunter liegenden Link Verbindungseinstellungen ändern an, kommt man endlich dazu das Subnetz einzutragen.
  7. Einstellungen Übernehmen und prüfen.

Bei Problemen auf alle Fälle noch mal die eingetragenen IP-Adressen prüfen und per CMD /Konsole den Gateway pingen. Wenn dieser erreichbar ist, ggf. das Telefonkabel des ISP Routers aus der TAE-Dose/Patchfeld ziehen, so dass nach einer neuen Synchronisation und mit der neuen Einwahl das Routing erneut angestoßen wird.

Wenn auf der eigenen Fritz!Box alles richtig konfiguriert ist und die Verbindung über LAN 1 hergestellt wurde, könnte es noch ein Problem auf dem ISP Router geben.

Ansonsten hat man nun eine Fritz!Box welche man direkt aus dem Internet erreichen kann.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.